top of page

Herzlich Willkommen auf meinem Blog!




Hier schreibe ich über Themen der Persönlichkeitsentwicklung, Achtsamkeit und Spiritualität.

Falls Dir der Beitrag gefällt, lass mir gerne ein Herz da und schreib in den Kommentaren, was Du darüber denkst.

blog-g7adce1c02_1920.jpg

Wenn Du wissen willst wie man fliegt, rede mit Vögel und nicht Mäusen




Mäuse werden dir nur immer wieder sagen, dass es keinen Sinn macht zu fliegen. Warum sollte man das auch machen? Das Leben findet doch hier unten auf der Erde statt. Sie werden dir erzählen, dass es darauf ankommt Nahrung zu sammeln, Gänge zu graben und vor allem aufzupassen, dass man nicht gefressen wird.


Vögel hingegen werden dir von der Freiheit am Himmel erzählen, diesem grenzenlosen Gefühl, von der Weitsicht und dem Auftrieb der Winde. Sie können dir erklären, was du tun musst, worauf es ankommt und was die Herausforderungen beim fliegen sind.


Als ich letztes Jahr meinen Beamtenjob bei der Polizei gekündigt habe, gab es anschließend sehr viele Gespräche.

Die meisten Menschen meinten, das sei aber ganz schön mutig was ich da mache. Hast du dir das auch gut überlegt? Hast du das mal durchgerechnet? Weißt du eigentlich, was du da für ein Risiko eingehst? Den sicheren Beamtenjob zu kündigen. Warum machst du es nicht erst in Teilzeit oder mit einem Sabbatical? Hast du denn schon so einen großen Kundenstamm? Also ich an deiner Stelle würde mir das gut überlegen.


Ich könnte noch viele solcher Sätze aufzählen, aber im Grunde ging es darum, warum sie es eben nicht machen würden.

Und das ist der springende Punkt! Denn weil sie das so niemals machen würden, geschweige denn es schon einmal versucht haben, können sie mir ja auch nur ihre Sichtweisen, Ängste und Zweifel darüber mitteilen.


Leider kannte ich damals noch nicht viele Menschen, die genau diesen Schritt gegangen sind. Daher hörte ich also immer wieder „Mäusen“ zu und versuchte ihnen, meinen Drang zum fliegen zu erklären - aussichtslos.


Trotzdem war ich voll und ganz von meiner Entscheidung überzeugt und rüttelte auch nicht daran. Aber einfacher machte es den Schritt natürlich nicht.


Ich erinnere mich zum Beispiel an ein Gespräch, als mich ein ehemaliger Kollege fragte, ob ich mir das auch gut überlegt und finanziell durchgerechnet habe. Meine Antwort darauf war, dass ich einfach vertraue und weiß, alles so klappt wie ich mir das vorstelle. Fragend und mit einem inneren Kopfschütteln schaute er mich an und wünschte mir alles Gute. Was er wirklich darüber dachte, kann ich nur vermuten.


Hin und wieder traf ich auch „Vögel“, die diesen Weg bereits gegangen sind, sich mit mir freuten und mich beglückwünschten. Ihnen konnte ich Fragen stellen ohne mich rechtfertigen zu müssen oder zuerst zu erklären, was mich innerlich antreibt. Daraus zog ich sehr viel Energie und bekam obendrauf noch wertvolle Tipps.


Wenn du also etwas vorhast, dann rede mit den richtigen Personen darüber. Suche dir gezielt solche Menschen, die schon da sind, wo du hin möchtest. Lass dich von ihnen inspirieren und hol dir wertvolle Tipps. Halte dich bewusst fern von denen, die sich so etwas eh nicht trauen würden.


Oder nach Rumi: „Zünde dein Leben an und suche die, die deine Flamme nähren.“

40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mein Morgenritual

Danke 2023

Schattenarbeit

bottom of page